suche seekartentaugliches Strassennavi

Hier kannst du alles posten um Hilfe zu finden oder anderen zu helfen.
Themen und Beiträge, die in geschlossene Bereiche gehören, werden von einem Forum-Mitarbeiter verschoben.

#11 » Beitragvon Downunder35m » Mo Dez 26, 2011 2:46 pm

Ich hab das Gerät noch mal komplett platt gemacht und alles, inkl. der Software, neu installiert.
Diesmal hab ich den POI Loader genutzt.
Ich kann mir nun im Fishingmodus auch die eigenen POI's anzeigen lassen.
Was nach wie vor nicht so wirklich klappt sind halt die Marker und Bojen, da man aber Nachts eh nur langsam und auf Sicht fahren kann...
In punkto Wassertauglichkeit kann man aber schon "basteln" wenn es sein muss.
Habe für nen Bekannten ne Halterung für sein iPad gebaut.
Ist eigentlich nur ein flacher Kasten mit Klappdeckel, nur das dieser halt den Ausschnitt für das Display hat und ne Gummilippe zum abdichten.
Nicht zum tauchen geeignet, aber wir haben es mit einigen Eimern Wasser getestet LOL
Displayauflösung ist immer relativ - für die Schnelle reicht ein kleines.
Was ich aber bei meiner Suche nach nem brauchbaren und bezahlbaren Allrounder für das Wasser bemerkt habe:
Karten- und Softwareanbieter haben sich nur auf Android und Apple eingeschossen obwohl auch Windoof Geräte durchaus brauchbare Leistungen haben.
Wer nur schnell mit seinem 5PS Schlauchboot raus will und die Richtung braucht ist damit sicher zufrieden.
Genauso Besitzer eine teuren Jacht wo die GPS Ausstattung auch mal ein paar tausend kosten darf.
Dazwischen gibt es aber fast nix auf dem Markt.
Garmin finde ich für die meisten Geräte einfach überteuert.
Bei den grossen Kombidingern mag es ja noch so ne Sache sein, aber wozu braucht man so viele Handhelds?
Abgesehen von den Anglern hier unten, Holland und der Rest Europas hat genug Freizeitschiffer die ohne GPS unterwegs sind.
So ne Marktlücke muss man doch mal füllen....
Was nutzt mir ein Smartphone mit 800x600 pixeln, wenn der Schirm trozdem zu klein ist und das Teil weder Wasserfest ist, noch ne ausreichend stabile Halterung hat?
Komm wir bauen nen "Boot-PC" - 32" Touchscreen, Kameras, Sounder, GPS, Internet ....
Anstelle der Festplatte ein Flashdrive und nur passive Kühlung.
Weil der Screen wasserdicht sein muss, sagen wir 2500€ für das fertige Gerät und freie Kartenupdates über NT? ROFL - Registered users get a 3% discount
Zuletzt geändert von Downunder35m am Do Mai 26, 2016 9:20 am, insgesamt 1-mal geändert.
TT GO730, Navcore 9.004, aktuelle Karte von Australien, Bootloader 5.5256, 16GB SDHC mit Tomplayer und ttmaps
Kein Support per PM oder E-Mail für Newbies!
Passwort für meine Dateien: downunder
Benutzeravatar
Downunder35m
Senior Navigator
 
Beiträge: 665
Registriert: Mi Okt 21, 2009 5:44 am
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 85 mal

#12 » Beitragvon p!xeldealer » Mo Dez 26, 2011 3:56 pm

...ist schon in Arbeit :D
Ein Freund von mir hat sich mit einer kleinen Marine-Elektronik Firma selbständig gemacht und ist gerade dabei auf meine Anregung hin und in Kooperation mit einer kleinen Computerfirma einen bezahlbaren Bord-PC zu entwickeln. Das Teil soll in einen 2DIN-Schacht passen und mit verschiedenen Frontblenden und optional auch einer Fernbedienung für diverse Einbaumöglichkeiten auf Booten und auch in anderen Fahrzeugen (z.B. Camper und Caravans) ausgestattet werden. Eine Variante kann mit einer abgedichteten Frontblende auch im Cockpit von Booten installiert werden. Kombiniert mit einem abgedichteten Touchscreen (z.B. von Industrie-PCs) kann das ein richtig komfortabler Navirechner werden. Der eigentliche Rechner wird unter 1.000 € kosten - zusammen mit Display, Tastatur und Software kommen dann je nach Variante (unter Deck-Einbau oder wasserdichte Cockpit-Version) zwischen 1.500 und 2.500 für das Komplettsystem zusammen und ist damit in Ausstattung, Variabilität und Preis allen gegenwärtigen Lösungen deutlich überlegen. Das Teil soll bereits in mehreren Varianten auf der boot in Düsseldorf vorgestellt werden.
Der Prototyp, den ich vor ca. einem Monat gesehen habe, sieht richtig chic aus, lief aber noch nicht lüfterlos. Das wird vermutlich das größte Problem - wegen der Maßgabe, dass es in einen 2DIN-Schacht passen soll, ist der Platz extrem knapp und die Kühlung nicht ganz einfach.

Noch interessanter, als so ein Bord-PC dürfte aber eine seekartentaugliche Navi-App für WinCE und WinMobile sein - damit könntest du mit einem Schlag einen Großteil der Autonavis, PDAs und etliche bisher noch nicht verwendbare Smartphones für die Seenavigation nutzen. Für die mangelnde Wasserdichtigkeit finden sich dann sicher schnell ein paar Zubehör-Anbieter, die wasserdichte oder zumindest spritzwassergeschütze Hüllen oder Gehäuse anbieten (gibt's ja auch jetzt schon für viele).
Bei Garmin-Fragen bitte zuerst die Einführung lesen!

Beachte bitte die Boardregeln!
Benutzeravatar
p!xeldealer
Senior Navigator
 
Beiträge: 1616
Registriert: Mi Dez 30, 2009 4:36 pm
Wohnort: Bermuda-Dreieck
Danke gegeben: 0 mal
Danke bekommen: 49 mal

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Diskussion über Garmin



 


  • Verwandte Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste