Seite 2 von 2

BeitragVerfasst: Di Jan 04, 2011 6:10 pm
von p!xeldealer
zahnfee hat geschrieben:- Touren am Rechner in Basecamp planen (max. 50 Routen â 250 Punkte dürften ja bei weitem reichen). Dann mit dem GPS Luftlinien oder Wegrouting starten.

Wenn du Routen am Rechner mit BaseCamp oder MapSource geplant hast, musst du die auf das Gerät übertragen und kannst sie dort zum Routen auswählen.

zahnfee hat geschrieben:- Tracks bzw. Active Logs lässt man nebenbei auf SD Karte speichern - nur um sich die Routen später anzusehen ...wieviel passt so auf 1 GB Speicher?

Ob du sie auf dem Gerät oder auf SD-Card speicherst ist egal - die sind meist weniger als 100 KB groß.

zahnfee hat geschrieben:kann man diese dann auch wieder vom Gerät löschen ohne die Karte rausnehmen zu müssen?

Schau mal auf deinem Gerät unter "Tracks" nach, dort müsste auch eine Option "löschen" zu finden sein.

zahnfee hat geschrieben:Bleiben hier (Beim loggen auf SD) die Timestamps und Höhenangaben erhalten (Stichwort Geotagging)?

Das Thema hatten wir doch schon!? Überhaupt stellst du viele Fragen, die du durch Ausprobieren schneller beantwortet bekommst als hier!

zahnfee hat geschrieben:Muss hierbei ausserdem "überschreiben" an oder abgehakt sein?

Musst du selbst entscheiden, ob das Gerät bei vollem Trackspeicher den Track vom Anfang her überschreiben soll oder die Aufzeichnung beenden soll.

zahnfee hat geschrieben:- Den Active Log würde ich immer nach Tourende löschen, also wenn ich den Weg nicht mehr zurückfinden muss.
Bleiben dann aber die auf SD gespeicherten Tages Logs erhalten? ...das wäre wünschenswert

Wenn du den ActiveLog als Track abgespeichert hast, bleibt er erhalten.

zahnfee hat geschrieben:- Zur Sicherheit würde ich den ein oder anderen Active log direkt speichern (Reduzierung auf 500 Punkte, Max. 20 Tracks, Timestamp geht verloren ...auch das ist ausreichend und ok)
Achso, wie verhält es sich beim active log mit einer Unterbrechung (kurz kein GPS Empfang, Akkuwechsel).

Hatten wir auch schon.

zahnfee hat geschrieben:Beim Autolog auf SD Karte wird denke ich ein Neuer Log angelegt. Unschön wäre, wenn mir der Log dadurch verloren geht (Wird dies durch die Option "überschreiben" angehakt ggf. beeinflusst)?

Probier's aus!

zahnfee hat geschrieben:- Annäherungsalarme kann ich für 10 Punkte vergeben ( z.B. Gefahrenstellen) ...ok, ich denke wenn ich eine Route ablaufe "piept" der etrex beim/vor dem nächsten Abzweig/Routenpunkt

Wenn du Autorouting verwendest, brauchst du keinen Annäherungsalarm - dann piept das Gerät sowieso bei jeder Abzweigung. Annäherungsalarm macht nur beim Luftlinienrouting von Waypoint zu Waypoint Sinn (wird üblicherweise nur auf See verwendet).

zahnfee hat geschrieben:- Ist es möglich später am Rechner Logs/Tracks die auf SD Karte abgespeichert wurden zusammenzufügen (zu einem Track) ...idealerweise für MacOs?

Hatten wir auch schon.

zahnfee hat geschrieben:- Kann man mit google Earth Routen erstellen und diese dann via Basecamp übertragen?

Wenn du sie in GoogleEarth erstellst, brauchst du sie nicht mit BaseCamp übertragen, sondern kannst sie direkt als gpx-Datei auf das Gerät bzw. die SD-Card speichern.

zahnfee hat geschrieben:- Ich würde gerne aufgezeichnete Tracks in eine Topo Karte anzeigen und dies als jpg speichen (für's Web) ...in Basecamp kann man sich den Track in 3D anzeigen lassen, nur Speichern der aktuellen Ansicht geht nicht (glaube ich) ...Google Earth wäre auch ok, aber eben nur dort wo es auch Luft/Satelitenbilder gibt.

Aufgezeichnete Tracks sind gpx-Dateien, die von vielen Kartenprogrammen interpretiert werden (auch GoogleEarth). Dort kannst du sie als Bild abspeichern oder, wenn es diese Option nicht gibt, einfach einen Screenshot erstellen.

BeitragVerfasst: Mi Jan 05, 2011 10:13 pm
von zahnfee
Danke für die weiteren Infos.
Hatte kaum Zeit zum probieren, aber heute bin ich mal eine kleine Runde mit dem Grät gelaufen. Timestamps bleiben beim autolog auf SD Karte erhalten ...sehr gut. Ich meine auch irgendwo gelesen zu haben, das somit praktisch unbegrenzt Trackpunkte aufgezeichnet werden können, da jeden Tag ein neuer log geschrieben wird und ich den "Tageslog" sowieso täglich löschen werde.

Ein Problem habe ich aber ... ich habe einen Waypoint, zu dem starte ich eine Navigation (Goto -> folge Straße), die Route wird berechnet (mehrere Abbiegungen)
-> Es wird nie ein Piepton ausgegeben wenn ich einen Abzweig erreiche.
* ich habe im nachhinein (im Demomode) unter Routingoptionen -> Straßennavi testweise mal Fahrrad statt Fußgänger aktiviert und hier "piept" es dann auch ...was soll denn das für eine Logik sein? Nach erneutem umstellen auf Fußgänger piepte es dann ebenfalls bei dieser Route.
Mir erscheint das wie ein Bug - oder gibt es eine Plausible Erklärung dafür? Auch als Fußgänger möchte ich doch diese Alarme bekommen, ansonsten müsste ich ja ständig auf das Gerät schauen :-/

-> Ich vermisse ein Autorouting wenn ich einen anderen Weg gehe (ebenfalls Fußgänger Einstellung. Kann man ggf. akzeptieren, ersterer Punkt ist aber doof.

Mach ich hier was falsch?

...Luftlinienrouting hatte ich nun nicht mehr probiert, erwarte da aber kein anderes Verhalten (im Fußgängermode). Oder kann mir jemand sagen ob es kurz vor einem Entscheinungspunkt beim Luftlinienrouting einen Alarm gibt (generell, also Fahrad/KFZ...?

BeitragVerfasst: Do Jan 06, 2011 6:20 pm
von p!xeldealer
Ich kann dir leider nicht sagen, ob das bei deinem Gerätetyp so sein muss. Bei den Geräten, die ich kenne, kann ich die akustischen Signale unabhängig vom Routingmodus ein- oder ausschalten. Ich persönlich finde die Voreinstellung beim Fußgängermodus aber durchaus in Ordnung - ich mag beim Laufen in einer schönen Landschaft nicht dauernd "angepiept" werden.

-> Ich vermisse ein Autorouting wenn ich einen anderen Weg gehe (ebenfalls Fußgänger Einstellung.

Wenn du die Routenneuberechnung bei Abweichung von der vorberechneten Route meinst - die ist geschwindigkeitsabhängig. Bei schnellerer Fortbewegung (z.B. Fahrrad oder Auto) erfolgt sie bereits kurz nach der Abweichung von der Route, bei Fußgängergeschwindigkeit dauert es erheblich länger, bis eine neue Route berechnet wird. Hat mich in der Praxis aber auch noch nie gestört. Ich betrachte Fußgänger-Autorouting ohnehin als nicht notwendiges Gimmik, das ich nur selten verwende. Im alpinen Gelände und auch im Tiefschnee hilft es manchmal, nicht die Richtung zu verlieren, obwohl man da umso mehr mit offenen Augen und wachen Sinnen seinen Weg suchen muss und nicht blind nach dem Navi!

etrex vista - Luftlinien Wegpunkt Navig. undurchsichtig....

BeitragVerfasst: So Jan 09, 2011 12:02 pm
von zahnfee
Wenn ich in Basecamp eine Luftlinienroute erstelle, dann werden die einzelnen Punkte z.B. "Nadelwald 1, Nadelwald 2, Pfad 1, Straße xy" usw. benannt.
Wenn ich diese dann auf den etrex übertrage werden die langen Namen beschnitten.
Wenn ich diese Route jetzt abwandere führt er mich ja von Punkt zu Punkt. Jetzt habe ich mehrere Probleme.

1) ich weiß nicht welchen Punkt in der Liste er gerade ansteuert (wenn ich einen überspringen wollen würde wäre das hilfreich)

2) Kann man in Basecamp eine Namensvergabe ála a1, a2, a3 ... erzwingen?

Koordinaten - Eingabe in Bascamp/etrex...

BeitragVerfasst: So Jan 09, 2011 12:39 pm
von zahnfee
Mir stehen aus anderen Anwendungen unten genannte Koordinaten zur Verfügung.
Welche Bedeutung haben diese einzelnen und welche sollte ich bei Basecamp u. im Garmin etrex nutzen? Ich würde ja auf WGS84 tippen, bloß in Basecamp -> Koordinaten suchen nimmt er keine WGS84 Koordinaten an (ich habe zur Eingabe auch nur ein Feld :-/
Einstellung Basecamp WGS84 / hddd°,mm.mmm' ...Welche Koordinaten soll ich verwenden und was/wie muss ich es eingeben?

-> Alles auf den selben Punkt bezogen.

UTM zone33 / WGS84
Øst: 0416934.72
Nord: 7531433.79

Lokal UTM zone / WGS84
Sonebelte: 33W
Øst: 0416934.72
Nord: 7531433.79

Geo Koordinaten:
Dezimalgrad
Breddegrad: 67.88556
Lengdegrad: 13.0225

Dezimalminuten
Breddegrad: 67 53.133780
Lengdegrad: 13 1.350000

Grad/min/sek
Breddegrad: 67 53'8.02"
Lengdegrad: 13 1'21.00"

etrex - Offroad transition frage

BeitragVerfasst: So Jan 09, 2011 6:46 pm
von zahnfee
Eine Verständnisfrage zur Luftlinien Navigation beim etrex habe ich.
Ich plane z.B. eine Rundtour (A,B,C,D) als Routenpunkt, A und D liegen recht dicht beieinander, aber auch ein unüberwindbares Hindernis könnte dazwischen sein. Ich starte diese Route. Da in den Offroad Transitions "Auto" eingestellt ist werde ich direkt wenn ich bei A bin zu D geroutet (will ich ja nicht). Also könnte ich auf manuell stellen.

Frage 1 - muss ich hier wirklich bei erreichen von Punkt B usw manuell auf C stellen? Oder ist mit manuell gemeint, dass ich jeden Punkt erreichen muss?

Frage 2 - eine weitere Option ist, einen Radius anzugeben ...was ist damit gemeint? Klingt so, also ob ich z.B. Punkt B in einem Radius von je nach Einstellung z.B. 100m erreichen muss um zu Punkt C geroutet zu werden.

BeitragVerfasst: So Jan 09, 2011 6:50 pm
von p!xeldealer
Ich hatte dich schon einmal gebeten, nicht für jede weitere Frage ein neues Thema zu eröffnen - das macht es für dich und andere nur unübersichtlich!

Weiterhin gilt, was ich dir auch schon weiter oben mal sagte: Durch eigenes Probieren und gelegentliches Lesen der Geräte- und Programm-Handbücher und -Hilfen kommst du bei den meisten Fragen schneller ans Ziel, als über deine Fragen hier.

Eine Route kannst du nur komplett "abfahren", es sei denn du editierst sie auf deinem Gerät (dann brauchst du sie aber nicht vorher am PC erstellen, oder?).
Wgpunkte kannst du einzeln als Ziel auswählen - dazu hatte dir Downunder anfangs schon einen sinnvollen Tipp gegeben.

Wegpunkte kann man in MapSource, BaseCamp oder anderen Programmen editieren. Bei den Wegpunkteigenschaften kannst du natürlich auch eigene namen vergeben.

Wenn du einen Wegpunkt mit vorgegebenen Koordinaten erstellen willst, klickst du dir irgendwo einen neuen Wegpunkt (sinnvollerweise in der Nähe des Zielgebietes) und änderst dann bei den Eigenschaften die Koordinaten.

Dabei musst du natürlich auf das Kartenbezugssystem (auch Kartendatum genannt, normalerweise WGS84) und das Gitter (Koordinatenformat) achten (Standardvorgabe: Breite/Länge Hddd° mm,mmm'). Beides wird in den Programm-Optionen eingestellt.

Bei den von dir angegebenen Koordinaten musst du entweder im Programm das passende Gitter einstellen oder die Koordinaten in das Standardgitter umrechnen. Wie es aussieht, entspricht das vorletzte Format (Dezimalminuten) dem Standardgitter, wenn auch nicht in der üblichen Schreibweise:
N 67° 53.134'
E 013° 01.350'

Wenn du mehr über Kartenbezugssysteme und Koordinaten wissen willst, solltest du dich mal mit den Grundlagen der Mercator-Projektion befassen. Google und Wikipedia liefern dir da jede Menge Material zum Studieren.

BeitragVerfasst: So Jan 09, 2011 7:00 pm
von zahnfee
zahnfee hat geschrieben:Frage 2 - eine weitere Option ist, einen Radius anzugeben ...was ist damit gemeint? Klingt so, also ob ich z.B. Punkt B in einem Radius von je nach Einstellung z.B. 100m erreichen muss um zu Punkt C geroutet zu werden.


Ich beantworte mir das mal selbst was ich gelesen habe ...ja, so ist die Logik dahinter und ich finde auch die Sinnvollste.

Frage 1 - muss ich hier wirklich bei erreichen von Punkt B usw manuell auf C stellen? Oder ist mit manuell gemeint, dass ich jeden Punkt erreichen muss?


und das ist auch so wie ich es mir gedacht habe.

BeitragVerfasst: So Jan 09, 2011 7:15 pm
von p!xeldealer
Ich schlage vor, du schreibst von nun an deine Fragen ersteinmal auf einen Zettel. Dann beschäftigst du dich mit dem Thema und wenn dannn noch Fragen offen bleiben, stellst du sie hier. So wie du das bisher machst, endet das nur im Chaos! Während ich versuche ein oder zwei Fragen von dir zu beantworten, stellst du bereits drei neue - das fürt doch zu nichts!

Mach doch mal eine Sache NACH der Anderen und nicht drei gleichzeitig, sonst drehen wir uns hier nur im Kreis und du beachtest die Hinweise nicht, die du bereits bekommen hast.

Ausserdem missachtest du permanent meine Bitte, nicht immer neue Thraeds zu eröffnen!

BeitragVerfasst: So Jan 09, 2011 8:20 pm
von zahnfee
okay, ich achte drauf ;-)